Veranstaltungshinweise

Mo Di Mi Do Fr Sa So
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

Ideen machen Schule

Neumarkter Wirtschaftsschüler und Berufsschüler gewinnen beim Wettbewerb „Ideen machen Schule“ - ein Existenzgründungsspiel der Hans-Lindner-Stiftung.

Jedes Jahr nehmen am Wettbewerb „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung ca. 800 Schüler teil.
In Neumarkt beteiligte sich die 9. Klasse der Staatlichen Wirtschaftsschule und die 12. Klasse der Berufsschule mit Fachrichtung Büromanagement. Die Schüler sollten in Teams ein möglichst realitätsnahes Gründungskonzept ihrer Geschäftsidee schriftlich vorlegen. Es enthält auf 10 bis max. 15 Seiten u.a. die Vorstellung einer Geschäftsidee, Analyse der Marktsituation, Planung von Marketing und Vertrieb, eine realistische Finanzplanung und die Analyse von Chancen und Risiken ihres Unternehmens. Jedes Gründungsteam hatte 25.000,00 EUR Startkapital fiktiv zur Verfügung.

Die Staatliche Wirtschaftsschule in Neumarkt beteiligt sich jährlich, seit Gründung der Schule im Jahre 2010, an diesem Existenzgründungsspiel. Es bietet eine praxisnahe Vertiefung für kaufmännische Kompetenzen - eine ideale Vorbereitung auch für den Wirtschaftsschulabschluss.

Dafür gab es bei der Preisübergabe am 14.07.2020 viel Lob von Schulleiter OStD Albert Hierl und Hr. Michael Endres vom Landratsamt, der auch im Namen von Landrat Willibald Gailler herzlich gratulierte. Die Preise des diesjährigen Wettbewerbs wurden persönlich von Frau Brigitte Urlberger und Frau Alina Pollersbeck, Vertreterinnen der Hans-Lindner-Stiftung, den Schülern überreicht.

  • IMG_0778
  • IMG_0786
  • IMG_0796
  • IMG_0819

In der Kategorie Juniorstaffel Spielregion Neumarkt/Regensburg erreichten die Wirtschaftsschüler Anika Böschet, Sonja Fink, Theresa Seger, Carina Hirschmann und Stefan Cordes den 5. Platz. Sie erhielten mit ihrer Idee „Cle-ver Card GmbH“ einen Geldpreis in Höhe von 75,00 €.
Ihr Unternehmen bietet eine intelligente Kontokarte für Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen. Ziel ist es, dass die Kunden der Karte selbstständig einkaufen können und das Limit immer eingehalten wird. Auch doppelte Einkäufe werden vermieden, da die Karte vergangene Einkäufe abspeichert und diese – bei einem Doppelkauf - sofort melden und somit verhindern würde.

In der Kategorie Seniorstaffel Spielregion Neumarkt gewannen die Berufsschü-ler der Klasse WBM 12b mit ihren Ideen folgenden Plätze:
1. Platz: Nada GbR (150,00€)
gegründet von Marie Huml, Veronika Reithinger und Tim Klötzer
Eröffnung eines Zero-Waste-Shop in Nürnberg, ein Supermarkt, der darauf achtet Plastikmüll zu vermeiden. Es werden regionale, qualitativ hochwertige Waren ohne Plastikverpackungen angeboten, um so die Mengen an Plastik-müll auf unserer Erde zu minimieren.
Das Team Nada GbR erreichte im Finale nochmals eine Platzierung: 7. Platz in der Gesamtwertung Niederbayern/Oberpfalz.

2. Platz: C-Bag’s GmbH (130,00€)
gegründet von Jasmin Gawert, Jaqueline Thoma, Jessica Brik, Hannah Ren-ner und Lea Hecker
C-Bag’s sind Handtaschen für Frauen aus ökologischen und veganen Materia-lien. Es wird Kork als nachwachsender Rohstoff vielseitig verwendet. Somit entstehen trendige Taschen für die Frau von heute. Neben einem online-shop finden Sie uns auch stationär in Düsseldorf. Unsere Produktion erfolgt in Eu-ropa.

3. Platz: Bamboo e.K. (100,00 €)
gegründet von Mona Stauner, Elena Beer, Julia Forster und Lea Ehrensberger
Bamboo ist ein Einzelhandelsgeschäft, das vor allem Artikel des Badezim-merzubehörs aus ökologisch nachwachsenden Materialien wie Bambus ange-boten. So wird auf Plastik gänzlich verzichtet zur Schonung unserer Umwelt.

4. Platz: Kekskrümel GmbH (75,00 €)
gegründet von Moritz Klier, Arbnor Haliti, Fabian Schmitt und Michéle Beijk
Die Kekskrümel GmbH bietet in Neumarkt i.d.OPf. sowohl eine ganztätige Be-treuung von Babys, Kindern und Jugendlichen, als auch die Vermittlung von professionellen Babysittern an. Zusätzlich organisiert sie auf Anfragen The-menpartys für jedes Alter und Betreuung der Kleinsten für Firmen während der Arbeitszeit.

Drucken E-Mail